Zur Einführung:

 

Mit Dr. Mauritius Knauer prophetisch in das Wetterjahr 2008 / 2009 geschaut

Sie kennen Dr. Mauritius Knauer nicht ? 

Das war das Urgestein des Hundertjährigen Kalenders, der heute noch als " Wetterprophet" von vielen geschätzt wird.

Geboren wurde er am 14. März 1613. Aufgewachsen in einer ländlichen Umgebung, erwachte bereits in seiner Kindheit das Interesse für das Wetter, er lernte dabei bäuerliche Wetterregeln kennen. Er trat dem Zisterzienserorden bei und studierte in Wien Theologie, Medizin und Astrologie und kam zurück in das heimatliche Kloster nach Langheim im Bistum Bamberg, wo er 1649 zum Abt gewählt wurde. 


Nach gründlichen Studien mittelalterlicher Theorien gelangte er zu der Erkenntnis, dass die zu der damaligen Zeit gezählten "Planeten" Mond, Merkur, Venus, Sonne, Mars, Jupiter und Saturn - auf das Erdgeschehen Einfluss nehmen müssten. So fand er heraus, dass jedes Planetenjahr (das mit dem 21. März, der Tag-und-Nacht-Gleiche beginnt und am 20. März des Folgejahres endet) sein eigenes Wetter hervorbringt, welches im Zyklus von sieben Jahren in seinen Grundzügen wiederkehrt. Dazu schrieb er zwischen 1652 und 1658 tagtäglich den Wetterverlauf in all seinen Details auf. Das so entstandene Werk, das er als "bestendigen Haußkalender" bezeichnete, übergab er den Mönchen des Klosters, die als Gärtner und Ackerbauer beschäftigt waren, als Anbauhilfe.


Wenige Jahre nach dem Tod Dr. Mauritius Knauers am 9. November 1664 gelangten diese Aufzeichnungen in die Hände des Arztes Dr. Hellwig in Erfurt, der sie zur Veröffentlichung brachte. Bald war "Knauers Werk" in jedem Bauernhaus zu finden, wobei die Popularität bis in unsere Tage hinein, besonders auf dem Lande, erhalten blieb.

zusammengestellt von Hans-Günther Seyfert  

 

 


 Abt Dr. Mauritius Knauer sagt für das laufende Jahr

Folgendes voraus :

         

Wetterprognose aus dem Hundertjährigen Kalender für  ...

 

... das Jahr des Mars vom 21. März 2016 bis zum 20. März 2017

 

 APRIL

 Bis zum 16. pflegt es weiterhin morgens zu gefrieren. Am Tage herrscht raues Wetter, bisweilen mit Schneefall. Danach kommt linderes Wetter mit Regen auf und hält sich bis zum 22. Bis zum 29. gibt es dann wieder raues Wetter mit Reif, anschließend beginnt es schön lustig und warm zu werden.

 MAI

 Der Mai bringt am 2. Gewitter, dann folgt bis zum 7. raue, Wetter. Danach ist es drei Tage lang wieder mild, am 10. friert e_ nachts. Bis zum 19. folgen dann wilde, raue, trübe, ungestüme Tage mit Reif, anschließend gibt es schönes warmes Wetter. Der 29. bringt wieder Reif, der 30. Frost.

 JUNI

 Der Juni fängt mit Reif an, darauf folgt trübes, windiges, unbe­ständiges Wetter mit heftigen Regenfällen. Der 8. bringt wieder Reif, der 9. ist schön und warm. Dieses schöne warme Wetter hält - nur von gelegentlichen Gewittern unterbrochen - bis zum Monatsende an.

 JULI

 Der Juli beginnt mit großer Hitze, die sowohl bei Tag als auch bei Nacht anhält und Brände verursachen kann. Es kommt des öfteren zu Hagelschlägen. Das schöne Wetter dauert bis zum 11., dann folgt bis zum 21. trübes und etwas kühles Wetter mit Regen. Danach wird es wieder klar und warm bis zum 27. Bis zum Ende des Monats folgt Regenwetter.

 AUGUST

 Abgesehen von Frühnebel sind die Tage schön warm und heiß. Der ganze Monat ist schön warm und trocken, es gibt jedoch etliche Gewitter.

 SEPTEMBER

 Das herrlich schöne, warme Wetter hält bis zum 13. an. Dann kommt etwas kühleres, herbstliches Wetter mit Regen, das je­doch bald wieder von schönem und lustigem Wetter abgelöst wird. Am 27. setzt trübes Regenwetter ein.

 OKTOBER

 Der Monat beginnt mit ungeschlachtem Wetter. Am 4. gibt es Reif, darauf folgt wechselhaftes \'Vetter. Der 16. ist ein schöner Spätsommertag, am 24. ist es frostig, dann folgen wieder schöne Tage. Vom 27. bis 30. friert es wieder ziemlich hart.

 NOVEMBER

 Vom Beginn des Monats bis zum 9. gibt es Frost, nachmittags ist es aber gewöhnlich schön und warm. Am 9. trübt es sich ein, und es bleibt bis zum 22. regnerisch und neblig. Dann wird es wieder frostig bis zum 29., wobei nachmittags die Sonne scheint.

 DEZEMBER

 Der Dezember beginnt mit Frost. Er ist bald trüb, bald regnerisch, so dass sich Glatteis bildet. Am 10. schneit es, es gibt harten Frost bis zum 18., wo es regnet. Danach ist es, bis zum Monatsende wieder sehr kalt.

 JANUAR

 Der Monat beginnt mit Kälte. Am 4. taut es, wird aber gleich wieder kalt. Ab dem 15. gibt es für einige Tage Glatteis, am 19. Schnee und darauf wechselhaftes Wetter bis zum 27. Bis zum Monatsende wechseln Regenwetter und Schneefälle einander ab.

 FEBRUAR

Der Februar fängt mit trübem und regnerischem Wetter an. Am 9., 10. und 11. ist schönes, liebliches Wetter, dann folgen drei Tage mit Schnee, und darauf ist es sehr kalt. Am 27. beginnt es  zu regnen.

 MÄRZ

 Bis zum 7. schneit es drei Tage lang, dann herrscht weiter Frost. Am 10. fallen Regen, Hagel und Schnee, gleich darauf friert es wieder bis zum 17. Dann setzt Regenwetter ein.

 Quelle: Der Original 100jährige Kalender nach Abt Dr. Mauritius Knauer        

            Hrsg. von Almut Gaugler und Burkhard Brehm.- München : Hugendubel, 1995

   

Über die Auswirkungen des sich andeutenden Klimawandels erhält der geneigte Leser 

einige Informationen in den Rubriken auf 

meiner Startseite:

unter 

"Witterungsauswirkungen " -  "Niedrigwasser" - "Hochwasser"   

                   

... nach diesem kleinen Exkurs  zu den Wetterregeln für jeden Monat:  

 

Wetterregeln für den Monat  

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

 

zurück zur Startseite